OCG Talk mit Max Schrems zu den rechtlichen Grenzen von Facebook

Am Mittwoch, den 21. März 2012, fand an der Fakultät für Informatik, Kommunikation und Medien der Fachhochschule Oberösterreich in Hagenberg der OCG Talk am Campus 2012  zum Thema „Rechtliche Grenzen zur Geschäftsidee von Facebook“ statt. Als Referent stand Max Schrems, Studierender am Wiener Juridicum, für zahlreiche Fragen aus dem Publikum zur Verfügung. Das AudiMax am Campus Hagenberg war von zahlreichen BesucherInnen aus Hagenberg, aber auch aus Linz und Umgebung hervorragend gefüllt. Durch den Abend führte Prof. Ingrid SCHAUMÜLLER-BICHL, FH Hagenberg und Vizepräsidentin der Österreichischen Computer Gesellschaft.

ocg_talk_am_Campus

Max Schrems und Prof. FH Ingrid Schaumüller-Bichl

Obwohl vielleicht viele unter dem Vortragstitel einen trockenen und mit Paragraphen versehenen Vortrag erwarten haben, schaffte Max Schrems es wieder juristische Sachverhalte auch für Laien einfach und anschaulich wiederzugeben. Facebook bohrt nach „Öl“, ohne zu wissen, wozu sie dieses später nutzen möchten. Als „Öl“ wurden die unterschiedlichsten Nutzerdaten bezeichnet, die durch Facebook täglich von Millionen Menschen erhoben werden, unabhängig davon, ob diese bei Facebook angemeldet sind oder nicht. Das neue Feature von Facebook, die Timeline, zeigt auf einfache Weise, wie Facebook dieses „Öl“ wiederverwenden kann, um für den Benutzer eine neue Erfahrung zu schaffen. Gleichzeitigt gibt dieser bewusst den Datenschutz freiwillig auf.

Schattenprofile auf Facebook?

Überraschend war für viele BesucherInnen möglicherweise das Thema rund um Schattenprofile. Hierbei handelt es sich um Personenprofile von Menschen, die selbst gar nicht bei Facebook angemeldet sind. Durch das Durchsuchen von Adressbüchern, dem Synchronisieren von Smartphones und anderen Methoden erstellt Facebook im Hintergrund Graphen und Vernetzungen, die Beziehungen zwischen Menschen offen legen. Tragisch ist dabei, dass viele NutzerInnen von Facebook über das Kleingedruckte hinweg sehen und so sorglos mit den Daten ihrer Freunde umgehen. Fotos werden hochgeladen, E-Mail-Adressen und Telefonnummern ausgetauscht. Der Benutzer muss also seine Telefonnummer gar nicht in Facebook veröffentlichen, damit Facebook diese Nummer in Erfahrung bringen kann. Es reicht, wenn Freunde die Nummer mit Facebook synchronisieren und das machen die meisten der Nutzer, die Facebook auch mobil verwenden.

Die anschließende Diskussion umfasste – aufgrund des umfassenden Interesses – mehr als die eigentlich geplante Vortragszeit und auch im Anschluss an die eigentliche Diskussion stand Max Schrems nochmals für zahlreiche Fragen zur Verfügung.

Der Vortrag wurde durch die österreichische Computer Gesellschaft in Kooperation mit dem Hagenberger Kreis zur Förderung der digitalen Sicherheit mit freundlicher Unterstützung des FH-Departments Sichere Informationssysteme organisiert. Unter den Gästen waren zahlreiche Vertreter aus Lehre, Forschung und Wirtschaft.

 

Dieser Beitrag wurde unter IT und Sicherheit, OCG Talk am Campus, Redaktion, Sandra Pillis, Themen, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf OCG Talk mit Max Schrems zu den rechtlichen Grenzen von Facebook

  1. Rudolf Rainer sagt:

    Face book fragt mich immer nach einer gültigen e-mail !

    ” Rudolf, wir konnten dich nicht per E-Mail erreichen. Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.”

    Jeder akzeptiert meine e-mail (Freunde, Finanzamt, Magistrat, Pay-Pal, e-bay, Bank, Kredikarte…………)
    Ich bin eine Privat-Person und ich wechsle meine Adresse nicht wie die Socken, habe kein Geschäft und will kein “gmx, a1, hot.mail……….. in meiner e-mail haben.

    Wie kann mich face-book dazu nötigen meine e-mail zu ändern?

    LG. Rudi

    • Wilfried Baumann sagt:

      Lieber Rudi,

      nein, ich denke nicht, dass Du Deine Adresse ändern sollst. Ich würde wie folgt vorgehen:
      Anscheinend wurde eine EMail an deine Adresse geschickt, auf die eine Reaktion erwartet wird. Entweder ist diese Reaktion nicht erfolgt, oder es ist ein Fehler bei Facebook aufgetreten.

      Schau mal in deinen Spam-Ordner, ob dort eventuell eine EMail von Facebook liegt. Öffne diese und klicken den Bestätigungslink. Findest du keine EMail im Spamordner, würde ich dir raten ein paar Tage zuzuwarten. Interne Fehler bei Facebook werden laufend behoben.

      LG, das OCG Team

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


vier − = 0

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud