ECDL, MINT und Datenschutz – DLGI engagiert sich für die IT-Bildung in Deutschland

Die in Deutschland für den Europäischen Computer Führerschein (ECDL) verantwortliche Organisation ist die Dienstleistungsgesellschaft für Informatik (DLGI) mit Sitz in Bonn. Sie verfügt über ein Netzwerk von rund 1500 als ECDL-Prüfungszentren akkreditierten Bildungseinrichtungen und engagiert sich über die ECDL-Zertifizierung hinaus in vielfältigen Projekten und Initiativen zur Förderung der IT-Bildung, wozu heute ganz entscheidend die IT-Sicherheit und der Datenschutz gehören.

Ein Schwerpunkt der ECDL-Zertifizierung in Deutschland ist die berufliche Bildung. An rund 500 Einrichtungen der Berufsbildung unterschiedlicher Organisationsformen und fachlicher Ausrichtung werden ECDL-Inhalte vermittelt und ECDL-Zertifizierungsprüfungen abgenommen. Dazu gehören Schulen und Einrichtungen, die IT-Berufe oder IT-nahe Berufe ausbilden, unter anderem das ABB Training Center in Heidelberg. Aber auch berufliche Schulen für Berufe, bei denen der Computereinsatz im Zentrum der täglichen Aufgaben steht – wie etwa bei den Büroberufen – nutzen die Dienstleistungen der DLGI. Die Zertifizierungssysteme der DLGI mit international standardisierten Lehrplänen und darauf abgestimmten Lehr/-Lernunterlagen sowie Zertifizierungsprüfungen bieten den beruflichen Bildungseinrichtungen ein umfassendes System zur nachhaltigen und praxisorientierten Vermittlung von Computerkompetenz. Daneben ist die DLGI in Projekten zur IT-Fachkräfteausbildung engagiert und fördert als aktives Mitglied der Initiative „MINT Zukunft schaffen“ die mathematisch-informatisch-naturwissenschaftlich-technischen Fächer. In Schulen aller Schulformen in Deutschland ist der ECDL eingeführt und Rahmenvereinbarungen mit 11 Bundesländern erleichtern den Schulen den Zugang zum ECDL-System.

Neben der ECDL-Zertifizierung führt die DLGI Kampagnen zur IT-Bildung durch, etwa zur bundesweiten Vermittlung von Medienkompetenz an Erziehern und Erzieherinnen. Sie entwickelt Programme zum Jugendmedienschutz für Kinder ab der Grundschule und beteiligt sich an Forschungsprojekten zur Vermittlung von Computerkompetenz mit motivierenden Lernspielen für benachteiligte Jugendliche.

Ein neues Tätigkeitsfeld der DLGI, das in engem Zusammenhang mit der IT-Bildung steht, ist der Datenschutz. In Zusammenarbeit mit der Daimler AG wurde von dem Expertenteam der DLGI eine komplette Lernplattform mit entsprechender Zertifizierung, dem „Datenschutz-Führerschein“, entwickelt. Die technischen Maßnahmen der IT-Sicherheit allein nützen nichts, wenn die Mitarbeiter fahrlässig mit personenbezogenen Daten oder Betriebsgeheimnissen umgehen. Entsprechende Sicherheitsvorfälle oder Kompromittierung von Daten können ein Unternehmen nachhaltig schädigen und hohe Kosten verursachen. Die Lernplattform der DLGI (www.datenschutz-lernen.de) vermittelt in 5 Lernmodulen umfassend die Rechtsgrundlagen des Datenschutzes mit zahlreichen Beispielen und Übungen von den Grundlagen bis hin zum Schutz von Mitarbeiter- und Kundendaten. „Mit diesen Modulen“, so Thomas Michel Geschäftsführer der DLGI, „wurde zum ersten Mal eine verlässliche Informations- und Qualifikationsquelle für betriebliche Mitarbeiter geschaffen.“
Autor: DLGI, Deutschland

Thomas Michel, Geschäftsführer der DLGI, Deutschland.

Thomas Michel, Geschäftsführer der DLGI, Deutschland.

Dieser Beitrag wurde unter Datenschutz, ECDL in der Wirtschaft, IT in der Wirtschaft, IT Kompetenz, IT und Sicherheit, Medienkompetenz, Testsysteme, Themen, Zertifizierungen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


7 + eins =

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud