Biber der Informatik 2015

Informatisches Denken (Computational Thinking) in der Schule wird auch in Österreichs Schulen immer populärer.

Davon zeugt die neue Rekordteilnehmerzahl beim Biber der Informatik Wettbewerb 2015, der sich das Verbreiten von Informatischem Denken auf seine Fahnen geheftet hat. Insgesamt 17.641 Schülerinnen und Schüler aus allen Schulstufen, von der 3. Klasse Volksschule bis zur Maturaklasse, lernten bei diesem „Wettbewerb“ für sie oft neue biber_plakatInformatik-Konzepte kennen, indem Sie durch mehrere Problemstellungen herausgefordert, an das informatische Denken herangeführt wurden.

Die Inhalte der altersgerecht formulierten Aufgaben des Biber der Informatik reichen (beispielsweise) von systematischer Organisation von Daten über die Formulierung und Durchführung von Handlungsabläufen sowie die Interpretation und Darstellung von Daten bis zum richtigen Verhalten im Web.

Der Biber der Informatik ist ein internationaler Informatikbewerb[1], der 2015 in mehr als 40 Ländern mit insgesamt etwa 1,5 Millionen SchülerInnen stattfand. Auf der nördlichen Erdhalbkugel findet der Bewerb gleichzeitig in der 2. Novemberwoche statt.

Die Teilnehmerzahlen im Detail:

Schulstufe

weiblich

männlich

unbekannt

gesamt

3. und 4. (Volksschule)

143

159

6

308

5. und 6. (Mittelstufe)

2.242

2.239

188

4.669

7. und 8. (Mittelstufe)

2.516

2.712

115

5.343

9. und 10. (Oberstufe)

2.743

2.933

163

5.893

11. bis 13. (Oberstufe)

491

943

48

1.482

gesamt

8.135

8.986

520

17.641

 

Es sind heuer um 26,8% mehr TeilnehmerInnen als 2014 (13.910 SchülerInnen).

Der Biber der Informatik schafft es nahezu gleich viel weibliche wie männliche TeilnehmerInnen in einem Informatikbewerb zu haben. Nur in der höchsten Altersgruppe, der etwa 16 bis 19 jährigen sind von den dort 1.482 TeilnehmerInnen nur etwa 34% Schülerinnen.

biber_4_2015

Noch vor Weihnachten werden den SchülerInnen von ihren LehrerInnen die Urkunden für ihre erfolgreichen Teilnahmen überreicht.

Jede LehrerIn erhält eine detaillierte Ergebnisliste seiner Schülerinnen. Auf der Webseite des Wettbewerbs wird auch das Gesamtranking anonym verlautbart, http://www.ocg.at/biber15-die-besten. SchülerInnen und LehrerInnen können sich dadurch ein Bild machen wie sie im Vergleich zu anderen SchülerInnen Österreichs stehen.

In den Aufgabenheften, die jährlich nach jedem Wettbewerb erscheinen, findet man alle Aufgaben, deren Lösung und Hinweise, wie man sich in die Informatikinhalte noch weiter vertiefen kann. Aufgabenhefte und Statistiken siehe http://www.ocg.at/node/269.

Univ.Prof. Dr. Gerald Futschek


 

 

Dieser Beitrag wurde unter Biber der Informatik, Elisabeth Maier-Gabriel, IT Kompetenz, Redaktion, Themen, Wettbewerbe und Preise abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


sieben − 4 =

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud