CEOI 2017: Sightseeing

Nach dem anstrengenden Wettbewerbstag haben wir uns heute einen ganztägigen Ausflug in den Südwesten Sloweniens verdient.

Postojna Höhle

Mit insgesamt drei Bussen fuhren wir zur Postojna Höhle, die 60 Minuten von der Hauptstadt Ljubljana entfernt liegt. Der meistbesuchte Höhlenkomplex Europas ist ca. 24 km lang, wovon knapp 5,3 km besuchbar sind. Die Tropfsteinhöhle ist sehr beeindruckend. Mit einem kleinen Zugsystem kann man einen Teil der Höhle erkundet und die zahlreichen Stalaktiten und Stalagmiten bewundern. Und nach den für Ljubljana üblichen 30° C war die Höhlentemperatur von kühlen 9° C eine erfrischende Abwechslung.

Nach der Höhlentour gab es in einem naheliegenden Hotel ausgerechnet Wiener Schnitzel zum Mittagessen (nur nicht ganz so köstlich, wie das österreichische Original ;) ).

Am Nachmittag besuchten wir eine weitere Attraktion dieser Gegend: die Predjama Burg – slowenisch “Predjamski grad”, was soviel wie “Burg vor der Höhle” bedeutet. Bei der Führung gab es viele historische Fakten und Legenden über diese Gegend.

Otto Winter, Thomas Kaar und Florian Leimgruber vor der Predjamski grad

Otto Winter, Thomas Kaar und Florian Leimgruber vor der Predjamski grad

Für die Team Leader stand dann noch die Übersetzungsarbeit für den zweiten und letzten Wettbewerbstag an: Am Freitag ist also wieder Daumen drücken angesagt.

Für das österreichische Team: Florian Leimgruber
Fotos: Florian Leimgruber

Links

Dieser Beitrag wurde unter Coding, Informatik Olympiade (ioi), Wettbewerbe und Preise abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− 3 = zwei

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud