CEOI 2017: Die Ergebnisse

Am Freitag stand der zweite und letzte Wettbewerbstag am Programm. Die Teilnehmer hatten wieder fünf Stunden Zeit um drei Aufgaben zu lösen:

  • Bei der Aufgabe Brückenbau musste man möglichst Kosteneffizient eine Bücke über einen Fluss konstruieren.
  • Beim zweiten Problem Palindromische Partitionen galt es ein Wort so zu zerteilen, dass die einzelnen Stücke zusammen ein Palindrom bildeten.
  • Das letzte Problem Jagd handelte von der Maus Jerry, der man bei der Flucht vor dem Kater Tom helfen musste.

Nach dem Wettbewerb finalisierten die Team Leader mit dem Scientific Committee die Rangliste, während es für die TeilnehmerInnen einen eingeladenen Vortrag von der Firma IBM gab.

Bei der anschließenden Abschlusszeremonie wurden nun endlich die Ergebnisse verkündet. Hier die Plätze des österreichischen Teams:

  • Otto Winter: Platz 34 (285 Punkte)
  • Thomas Kaar: Platz 51 (170 Punkte)

Mit dieser Platzierung hat Otto Winter knapp (4 Plätze) die Medaillenränge verfehlt. Für die erste CEOI-Teilnahme von Österreich ist das ein beachtliches Abschneiden.

Urkunde-web

Für uns war es eine wunderbare Woche. Wir möchten uns besonders bei den Sponsoren sowie den Gastgebern für diese Erfahrzng bedanken. Wir würden uns freuen, wenn österreichische Teams auch in Zukunft bei der CEOI mitmachen können.

Für das österreichsiche Team: Florian Leimgruber

Links

 

Dieser Beitrag wurde unter Coding, Informatik Olympiade (ioi), Wettbewerbe und Preise abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


sieben × 2 =

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud