Frauen in die IT – 17. ditact summer studies in Salzburg eröffnet

Logo ditact women's IT studiesMit 270 Teilnehmerinnen in 56 Kursen, die fast alle online stattfinden, hat es die 17. ditact auch in der schwierigen Zeit der Corona-Pandemie geschafft, ihren Auftrag Frauen für die IT zu begeistern zu erfüllen. Die ditact wurde am 1. September offiziell vom Rektor der Universität Salzburg Hendrik Lehnert und der Salzburger Landesrätin Andrea Klambauer eröffnet.

Die (teilweise ausgebuchten) Kurse bieten ein großes Angebot in den Bereichen IT-Grundlagen, IT-Spezialisierung, IT-Anwendung, IT-Management, IT & Karriereplanung, IT & Didaktik und zum ersten mal Girl Power für jüngere Teilnehmerinnen an. Daneben gibt es wie jedes Jahr ein vielfältiges Rahmenprogramm das – den Corona-Bedingungen angepasst – ganz neue Formate erprobt.

Die Vertreter*innen der Bildungsinstitutionen der Salzburger Hochschulkonferenz waren sich bei der Online-Eröffnungsveranstaltung einig, dass trotz aller Fortschritte noch ein weiter Weg gemeinsam gegangen werden muss, um Frauen in die IT zu bringen. „Es ist kein Sprint sondern ein Marathon“, wie FH Salzburg Rektor Blechinger so treffend bemerkte.

OCG Vizepräsidentin TU Prof.in eva Kühn führte in ihrer Keynote „Blockchain und Bitcoin“ aus, dass Blockchain nicht gleich Bitcoin ist. Mit verschiedenen Blockchain-Technologien abseits von Bitcoin sind innovative Anwendungsmöglichkeiten vom Finanzbereich über Government bis zu sozialen Projekten möglich. Es sind in diesem Bereich noch viele Forschungsfragen offen und Prof.in Kühn arbeitet mit der OCG als Partner u. a. in zwei FFG-Projekte  in diesem Bereich zusammen.

Prof.in eva Kühn

Prof.in eva Kühn

„Es ist noch immer eine Sisyphos-Arbeit Mädchen in die Technik zu bringen“, bedauert Irene Schulte von der Salzburger Industriellenvereinigung. Die Wirtschaft braucht dringend Frauen in der IT – und trotzdem finden sich nur 14-15% Frauen in diesem Bereich. Dabei ist die IT eine vielfältigen und spannenden Branche, die gut bezahlte Jobs bietet. Viele neue Formate wurden und werden in der Coronakrise eingesetzt, es besteht daher die Hoffnung, dass diese Herausforderungen auch zu einer Chance werden, die den Frauen aufzeigt, was möglich ist, ihnen Selbst-Vertrauen gibt, um dann auch den Schritt in die IT zu wagen.

Mit großem Elan, Visionen und unermüdlichem Einsatz leitet Prof.-in Maier-Rabler als Projektverantwortliche gemeinsam mit der Projektleiterin Alexandra Kreuzeder die ditact. Gemeinsam mit ihrem Team haben sie auch die Herausforderungen der Coronakrise bemerkenswert gemeistert und einem Erfolg steht auch im denkwürdigen Jahr 2020 nichts im Weg.

Der Zugang zur IKT für alle Menschen der Gesellschaft ist ein Kernanliegen der OCG , daher freut es uns besonders, die ditact als Partner unterstützen zu können.

Partner der ditact

Die Eröffnung der ditact 2020 mit Keynote von Prof.in eva Kühn ist bei Facebook nachzusehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter digitale Bildung, Frauen und Informatik, IT Kompetenz, IT Nachwuchsinitiativen, Themen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.